Maximilian

Wie lässt sich ein hybrides Arbeitsmodell einführen?

In der heutigen Zeit, in der die digitale Transformation immer mehr an Bedeutung gewinnt, stellt sich die Frage, wie Unternehmen ihre Arbeitsprozesse anpassen können, um flexibler und effizienter zu arbeiten. Eine Möglichkeit ist die Einführung eines hybriden Arbeitsmodells, bei dem sowohl Homeoffice als auch Präsenzzeiten im Büro miteinander kombiniert werden. Wie also lässt sich ein hybrides Arbeitsmodell einführen?

Das Wichtigste in Kürze

  • Das hybride Arbeitsmodell bietet zahlreiche Vorteile für Mitarbeitende & Unternehmen.
  • Dazu gehören mehr Flexibilität, eine verbesserte Work-Life-Balance & die Möglichkeit, Bürokosten einzusparen.
  • Bei der Einführung eines hybriden Arbeitsmodelles ist es hilfreich, zunächst eine Pilotphase mit einem kleinen Teil des Unternehmens zu starten. Dann lässt sich das Modell flächendeckend ausrollen.
  • Eine Arbeitsplatz-Buchungssoftware hilft bei der Organisation & Verwaltung von Büroflächen.

Was beinhaltet das hybride Arbeitsmodell?

Hybrides Arbeiten ist ein Arbeitsmodell, bei dem sowohl Präsenzzeiten im Büro als auch Arbeit von zu Hause aus miteinander kombiniert werden. Es ermöglicht Mitarbeitern, ihre Arbeitszeiten und -orte flexibel zu gestalten, um ihre persönlichen und beruflichen Verpflichtungen besser in Einklang zu bringen.

Hybrides Arbeiten ist eine Art von flexiblem Arbeitsmodell, das in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat, insbesondere aufgrund der COVID-19-Pandemie. Durch die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, konnten Unternehmen ihre Betriebskosten senken und ihre Mitarbeiter gleichzeitig in die Lage versetzen, ihre Arbeit effizienter zu erledigen.

Vorteile für Unternehmen

  • Kosteneinsparungen durch geringere Büroflächen
  • Erhöhte Produktivität durch individuelle Arbeitszeiten
  • Erweiterung des Talentpools durch die Möglichkeit, auch remote zu arbeiten

Vorteile für Mitarbeitende

  • Mehr Flexibilität und Work-Life-Balance
  • Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten
  • Verringerung von Zeit und Kosten für den Weg zur Arbeit

Vor der Einführung: Pilotphase starten

Bevor zur flächendeckenden Einführung des hybriden Arbeitsmodelles geht, empfiehlt es sich immer eine kleine Pilotphase zu starten. Das kann entweder einen kleinen Teil des Unternehmens, eine Abteilung oder ein Gebäude bzw. Campus betreffen. Wichtig ist, dass sich die Ergebnisse messen lassen und nur eine bestimmte Gruppe im Unternehmen betroffen ist. Wichtig ist die Bereitschaft dieser Testgruppe und der dazugehörigen Führungskräfte.

Über mehrere Wochen oder einige Monate lässt sich dann eine Pilotphase starten. Anhand von Ergebnissen zur Mitarbeiterzufriedenheit, Desk Sharing Ration oder durch Workshops lässt sich die Sensibilität für das neue hybride Arbeitsmodell gut testen. Auch dann steigt die Akzeptanz anderer Abteilungen und ein solches Projekt lässt sich flächendeckend ausrollen.  

Wichtig in dieser Testphase sind auch Schulungen und Workshops – sowohl auf Seite der Mitarbeitenden als auch der Führungskräfte. Denn für alle Beteiligten ist die Transformation eine neue Erfahrung, besonders wenn es um die Zusammenarbeit geht. Umso einfacher wird es dann auch für kommende Teilnehmenden. Denn diese können ihre spezifischen Erfahrungen untereinander teilen und voneinander lernen.  


Wie kann ein hybrides Arbeitsmodell dann flächendeckend eingeführt werden?

Die Einführung eines hybriden Arbeitsmodells erfordert eine gründliche Planung und Umsetzung, um sicherzustellen, dass sowohl Unternehmen als auch Mitarbeitende von den Vorteilen profitieren können. Hier sind einige Schritte, die Unternehmen bei der Einführung eines hybriden Arbeitsmodells beachten sollten:

Klare Regelungen & Richtlinien

Es ist wichtig, dass sowohl Unternehmen als auch Mitarbeitende wissen, welche Regelungen und Richtlinien für das hybride Arbeitsmodell gelten. Dies kann beinhalten Regeln für die Anwesenheit im Büro, die Erwartungen an die Verfügbarkeit für Meetings und Kommunikation sowie die Regelungen für die Sicherheit und den Schutz der Daten.

Geeignete Technologie

Um ein hybrides Arbeitsmodell erfolgreich umzusetzen, müssen Unternehmen sicherstellen, dass die erforderliche Technologie vorhanden ist, um die Kommunikation und Zusammenarbeit im Team zu erleichtern. Dies kann beinhalten die Bereitstellung von Laptops, Videokonferenz-Tools, Cloud-basierten Projektmanagement-Tools und sicheren virtuellen Netzwerken. Aber auch eine Desk Sharing Software kann von Nutzen sein.  

Schulungen & Unterstützung

Um sicherzustellen, dass Mitarbeiter in der Lage sind, erfolgreich von zu Hause aus zu arbeiten, benötigen sie die notwendigen Schulungen und Unterstützung. Dies kann beinhalten Schulungen in Technologie, Zeitmanagement und Kommunikation, sowie die Möglichkeit, Ressourcen und Unterstützung zu erhalten, wenn sie sie benötigen.

Vertrauenskultur

Eine Vertrauenskultur ist entscheidend für den Erfolg des hybriden Arbeitsmodells. Unternehmen und Führungskräfte müssen den Mitarbeitern vertrauen, dass sie ihre Arbeit erledigen, auch wenn sie nicht im Büro sind. Dies erfordert eine Umstellung der Denkweise und die Schaffung von Vertrauen durch klare Kommunikation und Transparenz. Das sollten Grundpfeiler der hybriden Unternehmenskultur sein.  

Test- und Anpassungsphase

Ein hybrides Arbeitsmodell kann nicht von heute auf morgen eingeführt werden. Unternehmen sollten eine Test- und Anpassungsphase einplanen, um sicherzustellen, dass das Modell für alle Beteiligten funktioniert. Dies kann beinhalten das Sammeln von Feedback von Mitarbeitenden und die Anpassung von Regelungen und Richtlinien.

Kontinuierliche Überprüfung & Verbesserung

Einmal eingeführt, sollte das hybride Arbeitsmodell kontinuierlich überprüft und verbessert werden. Unternehmen sollten sicherstellen, dass das Modell immer noch den Bedürfnissen des Unternehmens und der Mitarbeitenden entspricht und dass es weiterhin die gewünschten Ergebnisse liefert.

Mit Seatti schnell & unkompliziert das hybride Arbeitsmodell einführen


Damit sich ein hybrides Arbeitsmodell erfolgreich einführen lässt, darf auch das richtige technische Set-up nicht fehlen. Eine Arbeitsplatz-Buchungssoftware wie Seatti bildet das Fundament für die Organisation und Verwaltung von hybriden Büros.  

Durch die nahtlose Integration von Seatti in Microsoft 365 können bisherige Nutzergruppen und Rechte übernommen werden. So fügt sich unsere Software schnell und einfach in deine bisherige Systemlandschaft ein. Und dadurch kommt auch die soziale Komponente nicht zu kurz: Denn durch unsere integrierte Standortübersicht können Mitarbeitende sehen, wer ins Büro kommt.  

Und ob das Modell für dein Unternehmen funktioniert, zeigt unsere integrierte Datenanalyse. Anhand von anonymisierten Buchungsdaten kannst du die Auslastung deiner Büroflächen sehen und so datengetriebene Entscheidungen hinsichtlich der benötigten Büroflächen treffen. So siehst du, ob hybrides Arbeiten wirklich funktioniert.

Lass uns gerne mal quatschen!

Du möchtest mehr über Seatti erfahren oder dir in einer Live-Demo einen ersten Einblick verschaffen? Dann buche gleich hier einen Termin mit unserem Sales-Team!

A portrait from Chris.