Paula

Webinar: Büros bereit machen für Desk Sharing &  hybrides Arbeiten

Oans, zwoa, drei, Outing!

Seatti hatte sein drittes offizielles Team Outing, und dieses Mal war’s in München! Da unser Team und unser Unternehmen momentan exponentiell wachsen, haben wir festgestellt, dass wir anfangen müssen, unsere Team-Outings realistisch zu organisieren.

Und das bedeutet, dass wir uns in Orten treffen werden, die am logischsten erscheinen –  dorthin, wo sich die meisten unserer MitarbeiterInnen im Moment aufhalten. Und das bedeutete München! Aber wir waren absolut nicht enttäuscht, denn es bedeutete wunderschönes, verschneites Weihnachtswetter, Glühwein und fantastisches bayerisches Essen!

Wir verbrachten drei unterhaltsame und produktive Tage voller Energie in München, nahmen praktisch den gesamten sechsten Stock unseres WeWork ein und genossen es, unsere neuesten MitarbeiterInnen zu treffen und bekannte Gesichter wiederzusehen.

Aber inmitten des Lachens und der Produktivität haben wir auch ein paar Dinge gelernt. Und da wir uns freuen, die Versuchskaninchen in dieser vollständigen Remote Arbeitsumgebung zu sein, freuen wir uns ebenso, einige Tipps und Tricks zu teilen, die wir gelernt haben, um das ideale Outing für Remote Teams zu schaffen.

1. Weniger arbeiten, mehr reden

Seatti Team Brainstorming

Wir verstehen, dass es sehr verlockend sein kann, an kleinen Tasks und der Projekt-To-Do-Liste zu arbeiten, wenn man endlich seine KollegInnen wieder vor sich hat: Die neueste Marketing-Kampagne besprechen, den letzten Bug fixen, über bestehende Deals reden. Aber wir empfehlen, zu versuchen, sich von täglichen Aufgaben fernzuhalten.

Denn wenn es euch wie uns geht und ihr eure KollegInnen nicht jeden Tag im Büro sieht, müsst ihr die Tatsache ausnutzen, dass alle zur gleichen Zeit am gleichen Ort sind. Und das bedeutet: reden. Wir sagen nicht, dass ihr unbedingt plaudern solltet (obwohl doch, wir sagen das in Punkt zwei), aber wir sagen, dass ihr die Zeit, die ihr zusammen habt, nutzen solltet, um Gespräche über größere Themen zu führen.

An unserem ersten gemeinsamen Tag beschlossen wir zum Beispiel, eine Präsentation unseres C-Teams über die Vision und Mission der Zukunft des Unternehmens zu halten. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, und es ist ein guter Zeitpunkt, um nachzudenken und vorauszuschauen – wo wollen wir im nächsten Jahr hin? Wir hatten auch eine lange Sitzung über Design und Branding. Kreative Köpfe arbeiten einfach in Person am besten zusammen.

Nehmt euch also Zeit und nutzt die Tatsache, dass ihr Face-to-Face seid. Konzentriert euch an diesen Tagen weniger auf alle E-Mails oder auf Telefonate. Vielleicht solltet ihr sogar euren Kalender blockieren. Konzentriert euch einfach auf das, was wichtig ist: Teambildung und Teamzusammenhalt.

2. Nimmt euch Zeit für Catch-Ups

Munich Walking Tour

Und damit kommen wir zu unserem zweiten Punkt: Wenn ihr schon bereits alle zusammen seid, nimmt euch die Zeit, um euch auszutauschen. Es ist zwar wichtig, Zeit für wichtige Besprechungen über große Themen zu haben, aber genauso wichtig ist es, diese Zeit auch für ein wenig „Bonding“ zu nutzen.

Denkt daran, dass ihr in hybriden oder vollständig Remote Unternehmen euer Team nicht immer persönlich sehen könnt, und das übliche Kaffeekränzchen führen könnt, von dem Unternehmen, die im Büro arbeiten, profitieren. Aber warum ist das überhaupt so vorteilhaft?

Nun, es ist die Art von Gesprächen, die die Menschen in einem Team verbindet und zusammenschweißt. Es ist die Art von Gespräch, die aus MitarbeiterInnen KollegInnen und aus KollegInnen Teams macht. Vor allem für neue MitarbeiterInnen ist dies die Chance, das Team wirklich kennenzulernen und das Team, sie wirklich kennenzulernen.

Wir neigen oft dazu, die Notwendigkeit des einer Arbeitskultur in Remote-Teams zu unterschätzen. Aber es ist noch wichtiger, dies in Remote-Unternehmen erfolgreich zu tun. MitarbeiterInnen, die Remote arbeiten, fühlen sich oft einsam oder abgekoppelt. Sorgt also dafür, dass alle MitarbeiterInnen zusammen sind, und nimmt euch Zeit füreinander.

Wir haben uns die Zeit genommen, um nicht arbeitsbezogene Activities zu unternehmen. Zum Beispiel sind wir auf eine Munich Walking Tour gegangen, in dem wir Glühwein und Spaziergang kombiniert haben. Wir haben uns auch an die Tattoo-Skills von unserem CPO Johannes verlassen, und uns ein Tattoo stechen lassen – mitten im WeWork! Wir haben uns Fotos und Videos von unseren Haustieren gezeigt, und Fotoshoots gemacht – alles was zum Team Bonding gehört!

3. Sorgt für die Integration von neuen Mitarbeitenden

Eine Sache, die wir in unserem Unternehmen immer wieder lernen, ist die Tatsache, dass es sehr viel Mühe kostet (aber die sich lohnt!), neue MitarbeiterInnen in einem Remote Unternehmen zu integrieren und an Bord zu nehmen. Neue Mitarbeitenden fühlen sich leicht ausgegrenzt oder nicht so sehr Teil des Teams. Das ist keine große Überraschung, wenn man bedenkt, dass sie vielleicht noch nicht einmal das gesamte Team kennengelernt haben.

Seatti Xmas Integration

Obwohl wir uns stets bemühen, jedes neue Mitglied in das Team zu integrieren, vergessen wir, dass man sich manchmal etwas mehr anstrengen muss. Bei unserem ersten Team Essen wurde uns das klar. Plötzlich wurde deutlich, dass sich die Soziologie eingeschlichen hatte – während die Neulinge auf der einen Seite des Tisches saßen, saßen die älteren MitarbeiterInnen auf der anderen Seite. Das Ergebnis? Wir konnten uns alle nicht richtig austauschen.

Aber diese Dinge zu erkennen, ist das, was wichtig ist, um ein harmonisches und ausgewogenes Arbeitsteam zu gewährleisten. Wir wurden uns dessen bewusst und wollten dafür sorgen, dass es am nächsten Tag eine gute Mischung geben würde. Wir baten die älteren MitarbeiterInnen, sich mit den neueren zu unterhalten und zu versuchen, sie kennenzulernen. Bei unserem nächsten Team Essen sorgten wir dafür, dass die Sitzordnung gemischt und angepasst wurde. Wir tauschten oft die Plätze, sodass jeder die Möglichkeit hatte, mit jedem zu sprechen.

Wir können gar nicht oft genug betonen, wie schwierig das Onboarding in Remote-Teams sein kann und wie viel zusätzliche Anstrengungen unternommen werden müssen, damit sie sich willkommen und als Teil des Teams fühlen. Teamkultur ist das „A und O“ – und kein Aufwand ist zu groß, um es zu schaffen.

Über Seatti

Wir sind ein Startup aus München und haben ein in Microsoft Teams integriertes Shared Desk Buchungstool entwickelt! Mit unserer Software können Nutzer auch ihre hybriden Arbeitsorte miteinander teilen, um sich öfter persönlich zu treffen 💪 Unser Ziel ist es durch flexibles Arbeiten eine Win-Win Situation für Unternehmen und Mitarbeitende zu schaffen!

Lust mit uns zu quatschen? Buche einen Termin mit unserem Gründer, Chris 👋

A portrait from Chris.